Das Rennen fand am Samstag, 4. Mai 2019 bei kühlem und teils nassem Wetter auf der neuen Strecke statt. Trotzdem waren die zahlreichen Rückmeldungen der Rennfahrer positiv.Die neue Strecke wurde gelobt.

Vielen Dank den über hundert Helfenden die zum Gelingen des einzigen Nationalen Einzelzeitfahrens in der Schweiz beigetragen haben!

Infos zum Rennen: www.ezf-thun.ch


Sie genossen am 2. Juni 2019 das schöne und warme Wetter und natürlich den Rundkurs mit der Schwägalp als Höhepunkt. Ein  Erlebnisbericht wird im nächsten Club-Info zu lesen sein.

www.saentis-classic.ch


 

Pädu und Reto präsentieren das neue Clubdress

Bei erfreulich grosser Beteiligung fand die 63. Hauptversammlung statt. Hier das wichtigste in Kurzform:

  • Das neue Clubdress wurde vorgestellt und die bestellten Kleider wurden den Mitgliedern abgegeben.
  • Der Kassier präsentiere eine positive Jahresrechnung 2018. Er wies darauf hin, dass Athleticum die Unterstützung gekündigt hat und deshalb ab 2020 der Gürtel etwas enger geschnallt werden muss.
  • Christian Menzi löst den zurücktretenden Sportchef ab.
  • Präsident Roger Jenni und Sportchef Reto Grossenbacher wurden mit grossem Applaus verabschiedet und zum Ehren-, resp. Freimitglied ernannt.
  • Ab 2021 stellt sich Daniel Winkelmann als Präsident zur Verfügung (aus beruflichen Gründen nicht früher). Bis da wird der Vorstand den RRC Thun in globo führen. Das ist kein Novum, war dies im 2006 und 2011 bereits einmal der Fall.

Pressebericht zur HV und dem neuen Clubdress

Pressebericht zum 11. Nat. Einzelzeitfahren Thun-Allmendingen


Das Teilnehmerfeld hat , im Verhältnis zum Vorjahr, um 10 % zugenommen. 281 gemeldete Radsportlerinnen und -sportler standen auf der Meldeliste, schlussendlich starteten 253 Rennfahrerinnen und -fahrer. Startberechtigt waren alle Kategorien. Als Tagessieger wurde der Ittiger Marc Hirschi gefeiert. Er fuhr die zwei Runden à 15,1 Km, bei guten Bedingungen in 38:18.52. Um das Rennen zu ermöglichen standen 109 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Dank der Zusammenarbeit mit der Organisation Swiss Volunteers, welche weit über die Hälfte der Helfer stellte, war die Durchführung möglich. Das 5-köpfige OK bedankt sich bei allen die mitgeholfen haben! Bilder und Rangliste auf www.ezf-thun.ch

1. Marc Hirschi (Ittigen), 2. Matthias Reutimann (Safenwil), 3. Jan-André Freuler (Reichenburg)

Patrick Fankhauser

 


So in etwa wird man am Telefon begrüsst wenn wir vom Kanton Bern auf die Nummer 144 anrufen. Und da beginnt die "Arbeit" für die Rettungskräfte der Sanitätspolizei Bern (Sano). 14 Teilnehmer/innen vom RRC durften am Samstag 14. Oktober die Sano Bern an der Murtenstrasse besichtigen. Begonnen hat die Besichtigung mit einem Film um die Arbeit der Sano vorzustellen. Zudem wurden Zahlen vorgestellt die zum Teil, wenn man sie nicht gehört hat, nicht glauben kann oder im normalen Leben nie darauf käme.
Wie schon erwähnt, beim Anruf auf die Nummer 144 aus dem Kanton Bern, landen wir bei der Sanitätsnotruf Zentrale Bern. Von dort aus wird dann jeweils disponiert und organisiert welche Rettungsgesellschaft ausrücken muss. Sprich, Region Thun Berner Oberland werden die Rettungssanitäter der STS Rettungsgruppe ausrücken die in Gesigen stationiert sind. Region Emmental kommt die Rettungsgruppe der Spitäler Emmental zum Notfall und Grossraum Bern die Sanitätspolizei Bern.                        
                    Sanitätsnotrufzentrale Bern 144 

Weiterlesen: Sanitätsnotruf Bern "Grüessech"